Kontakt / Impressum

  

  

  

Lernfeld  Essen und Ernährung


Definition

Individuelle Essgewohnheiten entwickeln sich im Lebenslauf unter vielfältigen, soziokulturellen, interkulturellen und historischen Einflüssen. Die Essbiografie eines Menschen bestimmt sein Essverhalten und seine Essmuster. Über das Essen wird die Welt sinnlich und sozial erschlossen. Esserfahrungen werden geknüpft an Emotionen, im Gehirn gespeichert und strukturieren die Wahrnehmung für weitere Erfahrungen.

Das eigene Essverhalten zu verstehen, ist daher eine Voraussetzung für die weitere Gestaltung der eigenen Essbiografie. Essen als Mittel der Kommunikation
zu nutzen, hat eine herausragende Bedeutung im sozialen Kontext.
(Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein 2009, S. 9,
http://www.evb-online.de/aus_den_laendern/sh_Lehrplan_-_Verbraucherbildung_-_fachliche_Konkretionen.pdf)

Inhalte

Einflüsse auf die Essenwahl

Essbiografie

Essgewohnheiten

Esstrends

Geschmacksbildung




  

unterstützt vom:

entwickelt und umgesetzt durch:

Sächsisches Staatsministerium für KultusSächsisches Staatsministerium für Umwelt und LandwirtschaftSächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz

gesundheitsziele.de

LSJ-Sachsen